Die Ludwig Erhard Brücke in Ulm – funktional, wichtig und doch interessant!

hallo

Spektakulär? Das kann man für sie getrost als Attribut aus dem Wortschatz streichen! Eher schon funktional würde ich für dieses Bauwerk aus den späten 80ern des letzten Jahrhunderts als Umschreibung in Erwägung ziehen. Seit nun fast 30 Jahren verbindet diese Brücke das Blaubeurer Tor mit der Karlstraße in Ulm. Am 26. Oktober 1989 wurde sie (nach dem Vater des Wirtschaftswunders in der Bundesrepublik benannt) der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Seither dient die Brücke als einer der wichtigen Verkehrsadern der Stadt an der Donau.

Die Spannbetonband – Brücke ersetzt damals die einfache Eisenbrückenkonstruktion aus dem Jahr 1877, die bis dato die Gleise des nördlichen Hauptbahnhofs überbrückte. So ist es zumindest in einem Bericht der Südwestpresse aus dem Jahr 2017 nachzuvollziehen. Den gesamten Bericht, mit dokumentarischem Bildmaterial, können Sie über den Link:

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/ulm/ludwig-erhard-bruecke-im-ueberblick-24275358.html

selber nachlesen.

Immer wieder habe ich mich gezielt mit dieser Brücke in den letzten beiden Jahren fotografisch auseinandergesetzt. Ich habe mir Spots gesucht, die mir persönlich gut genug erschienen, um dieser Brücke einen würdigeren Anschein zu geben. Das Fotografieren in völliger Dunkelheit und bei Tagesanbruch konnte mir Ergebnisse liefern, die ich zumindest als recht interessant einstufen möchte. Dabei wollte ich dem tristen Betonbauwerk einfach nur ein wenig mehr an Glanz und Gloria verleihen. Ich hoffe, es ist mir ein kleines Stück weit gelungen! Aber entscheiden Sie doch einfach selbst…

bild

bild

bild

bild

bild

bild

bild